Mamma mia – here we go again!

Griechenland Skopelos

Skopelos, die berühmte Kirche am Drehort

Ja, ich gebe es zu, auch ich habe es getan. Ich war im Kino und habe mir mit Freunden den Film „Mamma mia – here we go again!“ angesehen. Leider konnte er nicht an den ersten Teil mit der wunderbaren Meryl Streep heranreichen, der eine ordentliche Handlung hatte.

Mamma Mia – Teil 2!

Es war ein Abklatsch, eine mühsam konstruierte Geschichte. Doch Dank der schönen Landschaften Griechenlands, den tollen ABBA-Songs und den engagierten feschen Schauspielern ist es dennoch ein vergnüglicher Kinobesuch geworden. Die zu Plastik erstarrte Cher, die immerhin eine Großmutter verkörpert, hätte besser in einen Gruselfilm gepasst. Aber singen kann sie, das muss man ihr lassen. Mit Fernando erinnert sie sich an einen wiedergefundenen Liebhaber ihrer Jugendzeit. Ich bin mir sicher – der hätte sie nicht mehr erkannt! Wie wäre es mit einem Gastauftritt in der Rocky Horror Picture Show?

ABBA for ever

Mit ABBA bin ich großgeworden und noch heute gefällt mir die Musik. Doch auch die Jugend bevölkert das Kino und ist begeistert, sieht sich den Film sogar ein zweites Mal an. Die Musik animiert zum Tanzen, es gibt fröhliche Nummern zum Mitsingen und sehr traurige Lieder, bei denen auch einmal die Tränen fließen. Es sind Texte, die es wert sind, darüber nachzudenken.  ABBA steht für große Gefühle, die Agnetha Fältskog, Björn Ulvaeus, Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad gemeinsam erlebten. Vielleicht kann man sich mit ihren Liedern so sehr identifizieren, weil man selbst in irgendeiner Weise davon betroffen ist?

Lieder zum Denken

The Winner takes it all – haben wir nicht das Gefühl, oft der Verlierer zu sein? One of us is crying oder Knowing me, knowing you – wer lebt ohne Beziehungsproblem? Wer hat kein persönliches Waterloo? I have a dream – und nicht nur einen, oder? Möchte man nicht oft einen Jugendlichen fragen: Does your mother know? Waren wir nicht alle einmal eine Dancing Queen?Brauchen wir nicht einen Helfer in der Not, S.O.S.? Läuft uns nicht allen die Zeit zwischen den Fingern davon? Slipping through my fingers? Resignieren wir nicht, wenn All is said and done?

ABBA und Mode

ABBA war nicht nur punkto Musik eine tolle Band, auch in Sachen Mode ging da in den Siebzigern und Achtzigern die Post ab. Mit Schrecken denke ich an das Outfit des Song Contestes im Jahre 1974. Anziehen würde sich heute wohl keiner mehr so (außer bei bad taste Partys, die sehr beliebt sind), jedoch die Vorliebe für fröhliche bunte Farben ist auch aktuell ein Thema. Natürlich sind Erdtöne oder Klassiker wie Schwarz, Weiß, Grau aus der Taschen-Moden-Welt nicht wegzudenken, doch immer wieder tauchen dazwischen die lustigen mehrfärbigen Taschen auf. Und Glänzen, Schimmern und Glitzern ist 2018 sowieso angesagt!

ABBA meets Styleshop24

Die Coriandolo Glitter Mini Bags oder die herzigen Paprica Taschen von Trussardi Jeans passen zur Mode von heute genauso gut wie zu den Outfits von damals. Gimme! Gimme! Gimme!

Money, Money, Money! bringt man unter in goldenen Geldbörsen von Liebeskind oder Braun Büffel, wenn noch eines vom Shoppen übriggeblieben ist. Hervorragend passt auch der Tommy Star, ein weicher grauer Schal von Tommy Hilfiger, zu den bunten Hippiekleidern, wenn es etwas kühler wird. FredsBruder präsentiert Shopper mit schillernden Streifen oder einem Blättermuster, in die man sich head over heels verlieben kann.

Ein Meer an Pastellfarben gibt es bei Abro, wunderschöne Handtaschen für Romantikerinnen. Mit ein bisschen Angel Eyes und Honey, Honey lässt sich der Liebste doch überreden, oder? Aber schön langsam an die Sache herangehen, Andante, Andante. Und wenn er dann immer noch nicht hören will, dann, Mamma Mia, war dies our last summer!

Einen Berg voller toller Taschen gibt es derzeit bei Tommy Hilfiger. Voulez vous? Neben den Klassikern in Blau finden sich auch Handtaschen, bei denen man das Oberteil wechseln kann. Take a change on me mit den coolen  changeflaps! Damit fühlt man sich richtig Super Trouper!

Man kann aber auch den Herrn verwöhnen, sich entschuldigen für When I kissed the teacher. Es ist doch nur einmal passiert und nun ist doch er my love, my life. Er freut er sich über einen wunderschönen Lederrucksack von The Bridge oder einen praktischen Kulturbeutel von Piquadro.

Thank You ABBA for the Music, and thank you Styleshop24 for the bags!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.