Ein Café in Linz

Eine Tasse Kaffee

Kaffee im Café

Vor ein paar Tagen war ich in Linz, der Landeshauptstadt von Oberösterreich, und habe dort einen herrlichen Tag verbracht. Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein, keine Termine, Zeit zum Bummeln.

In Linz beginnt’s

Ein paar Mal im Jahr fahre ich nach Linz zum Shoppen. Einige Geschäfte, z.B. der Juwelier meines Vertrauens, liegen an der Landstraße. Feine kleine Boutiquen oder etwas speziellere Geschäfte, die auch ausgefallene Dinge im Sortiment haben, sind in der Herrenstraße oder in der Bischofsstraße zu finden. Bei meinem letzten Besuch hatte ich aber keine Kaufabsicht im Sinne, sondern wollte mir gezielt einmal andere Straßen ansehen. So landete ich gleich einmal auf dem Pfarrplatz mit der beeindruckenden Kirche. Da es um die Mittagszeit war, suchte ich mir ein nettes Café. Im Freien sitzen, einen Cappuccino ohne Stress genießen, die Seele baumeln lassen – es war traumhaft! Noch dazu gab es frische Buchteln mit Vanillesauce, die ich mir unbedingt können musste.

Kaffeehausliteratur Österreich

Österreichische Kaffeehäuser sind natürlich auch heute beliebt, jedoch um die Jahrhundertwende hatten sie noch eine andere Funktion.  Sie waren der bevorzugte Treffpunkt vieler Literaten und Künstler, die sich im Café austauschten und Ideen für ihre Werke sammelten. Bestimmt wurde der eine oder andere Roman im Kaffee begonnen oder sogar vollendet. Die Schriftsteller ließen sich von der Atmosphäre inspirieren, sie beobachten die Menschen, das tägliche Leben. Der Begriff Wiener Moderne wurde geprägt. Literatencafés waren zum Beispiel das Café Griensteidl oder das Café Central in Wien.

Die Schriftsteller Peter Altenberg, Egon Friedell, Hugo von Hofmannsthal, Robert Musil, Arthur Schnitzler, Franz Werfel – um nur einige wenige zu nennen – trafen sich regelmäßig zum Ideenaustausch und notierten ihre Gedanken. Unter den Gästen befanden sich auch bekannte Maler wie Gustav Klimt oder Egon Schiele, die Komponisten Franz Lehár und Alban Berg oder berühmte Architekten wie Adolf Loos und Otto Wagner. Die VIPS von damals, das Who is Who.

Kaffeehausliteratur weltweit

Natürlich trafen sich die Künstler auch in anderen Städten der Monarchie, wie z.B. in Prag, Budapest oder Krakau, aber Wien erlangte die größte Bedeutung in der Kaffeehaus-Literaten-Szene. Das Kaffeehaus war (und ist) immer ein beliebter Treffpunkt, auch für Künstler. Billy Wilder, Erich Kästner oder Joachim Ringelnatz verkehrten im berühmten Café Größenwahn in Berlin. In den Städten außerhalb der Monarchie waren die Kaffeehäuser aber eher Treffs für Intellektuelle und das literarische Werk stand nicht im Vordergrund.

Das traurige Ende

Ein unrühmliches Ende fand die Kaffeehausliteratur Österreichs mit dem Anschluss an Hitler-Deutschland. Unter den Künstlern waren viele Juden, die nun zur Flucht gezwungen waren. Es wurde einfach zu gefährlich, sich öffentlich zu treffen und seine Meinung zu sagen.

Die Kaffeehausliteratur gibt es also nicht mehr – obwohl, die Idee für einen Blog habe ich mir hier geholt, ein klitzekleines Literatengefühl ist erwacht! Aber viel interessanter war das Beobachten der Leute, was ja zum Glück jederzeit gestattet ist, unauffällig natürlich. Mein Auge richtete sich auf das modische Gesamterscheinungsbild der Damen und Herren, speziell auf ihre Taschen.

Wer trägt was?

Herren

Auffallend viele junge Männer sind nicht mehr „ohne“, da hat sich doch einiges getan. Lässige Rucksäcke – meistens für Laptop geeignet – waren zu sehen und auch Herren-Umhängetaschen liegen im Trend. Das Ende der ausgebeulten Hosentaschen ist zwar nicht nahe, aber immerhin sind modische Männer mit Taschen aller Art unterwegs. Selbstverständlich waren auch Aktentaschenträger zu sehen und vereinzelt rollten Businesstrolleys über das Linzer Stadtpflaster.

Damen

Bei den Damen waren besonders viele Shopper im Einsatz, Linz ist einfach eine Einkaufsstadt und in so eine Einkaufstasche passt enorm viel rein. Da lässt sich das eine oder andere kleine Plastiksackerl einsparen, was ja auch der Umwelt hilft. Und auch in der Damenwelt sind die Crossbodys beliebt, weil man dann die Hände frei hat um ein Produkt zu befühlen, ein Buch umzublättern oder ein köstliches Eis zu schlecken. Styleshop24 bietet natürlich in jeder Kategorie – und in vielen weiteren – passende Taschen für Damen und Herren.

Für mich war es eine optimale Auszeit in Linz, mit Kaffee genießen, bummeln, einkaufen und für einen Blogbeitrag kam auch die Idee!

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.