Trends für den Winter – aus alt mach neu

Mädchen mit Perlenkette

Trends für den Winter

Beim Durchblättern diverser Modezeitungen hatte ich das Gefühl, wie schon so oft, das ist doch alles schon dagewesen! Es wimmelt geradezu von den Begriffen „Retro“ und „Vintage“. Was sind nun die Trends für 2017/2018? Bestickte Jeans, samtige Kleider, übergroße Jacken, Karos, Federn…

Warum also nicht schauen, ob sich da im Kleiderschrank nicht etwas findet, was man mit wenig Aufwand aufpeppen kann? Aus alt mach neu?

Oversize-Look

Mädels, ran an den Kasten des Mannes, Freundes, Bruder oder Vaters! Die Männer merken es womöglich gar nicht, wenn ein Teil ihrer Garderobe fehlt, sofern es nicht gerade die Lieblingsjacke ist oder das besondere Teil aus Italien! Und schon gehört ein kariertes Holzfällerhemd zur Damengarderobe. Entweder man trägt es lässig, offen über ein Shirt oder betont seine Taille mit einem Gürtel.
Jeansjacken, deren Ärmel hochgekrempelt werden, sind angesagt und können bequem über weite Pullis angezogen werden. Zwiebellook empfiehlt sich bei Kälte! Steigen die Temperaturen, zieht man eine Schicht einfach aus.
Oder hat er noch irgendwo Blousons oder Sakkos? Her damit! Sie passen zu Hosen und zu engen Röcken. Und vielleicht liegt noch irgendwo ein passender Herrenhut herum? Alles für die Frau, die tagein, tagaus ihren Mann stehen muss! Oversize-Look – ein Trend, der sehr figurfreundlich ist und ein paar Kilo mehr erlaubt!

Perlen, Stickereien, Kordeln, Aufnäher, Pailletten

Alte Jeans bekommen im Nu ein neues Gesicht, wenn man sie verziert. Ein paar Perlen hier, ein paar bunte Fransen dort und schon schaut das Stück teuer und nach Designer aus. Das Anbringen von Motivaufnähern gibt den Hosen individuellen Charakter und erlaubt ist was gefällt. Und wenn sich irgendwo schon eine löchrige Stelle abzeichnet, durchgewetzte Knie z.B. – gleich durchschneiden, nackte Haut ist auch im Winter tragbar – wer es aushält! Ich wundere mich über den zerrissenen Jeanslook, für den man noch viel Geld zahlt, ja schon sehr. Aber meine Meinung tut hier nichts zur Sache. Es steht ja auch nirgends, dass man jeden Trend unbedingt mitmachen muss! (Ausnahmsweise hat ein gewisses Alter Vorteile, wo man die eine oder andere Modetorheit schon hinter sich gelassen hat).

Mit Fransen oder Quasten (zB. von einem  alten Schlafzimmerschrank; meine Oma hatte so einen, da habe  ich  als Kind immer gerne mit den Anhängern der Schlüssel gespielt) lassen sich  Taschen und Schuhe aufpolieren. Auf den breiteren Stöckeln der Schuhe finden sich derzeit Blumen, Tiermotive, Puderquasten… Auch hier kann man schon etwas älteren Schuhen einen neuen Glanz verleihen. Ein guter Kleber ist wichtig, damit die ganze Herrlichkeit auch hält, und schon sind der Fantasie keine Grenzen mehr gesetzt. Das werden vielleicht Stiefel, die würden auf jedem roten Teppich Furore machen!

Samt

Ich liebe ihn! Anschmiegsam, weiblich, verführerisch und in traumhaften Farben. Schaut nach, ob nicht am Dachboden noch ein antikes Täschchen aus Samt schlummert. (Oder ihr holt euch eines aus der samtigen Kollektion von Styleshop24!).Oder eine kleine bestickte Henkeltasche, wie die Elia von Guess. Ich bin bereits fündig geworden.  Eine kleine schwarze Satteltasche mit aufgestickten Rosen hat darauf gewartet, wieder entdeckt zu werden.

Auch aus kleinen Samtflächen lassen sich schöne Dinge zaubern, z.B. ein ganz schlichtes Halsband mit einem Herz für ein trachtiges Outfit. Verziert mit ein paar Glitzersteinchen oder Perlen wird es ein nettes Accessoire für einen Ball.  Ebenso gewinnt das Wohnzimmer wieder an Charme, wenn ein paar schöne Kissen aus Samt das Sofa zieren.

Von wegen kleinkariert

Karos sind fast jedes Jahr präsent, mit ihnen kann man also nichts falsch machen, ein zeitloser Trend. Irgendein Kleid, Rock, Schal im schwarz-weißen Karomuster ist bestimmt noch im Kleiderschrank und muss ans Tageslicht geholt werden. Dazu ist durchaus erlaubt, auch andere Karo-Sachen in anderen Farben damit zu kombinieren. Persönlich bevorzuge ich lieber ein kariertes Teil und dann ein schlichtes unifarbenes dazu, aber Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden, wäre doch langweilig, wenn wir alle den gleichen Stil hätten.

Schicker Strick

Es darf gehäkelt, gestrickt und gestickt werden. Und weil wir ja schon wissen, dass OVERSIZE in ist, können die Pullis durchaus labberig ausfallen, also großmaschig, weit, bequem. Oder man stibitzt gleich wieder einen seines Herzblattes, weil der ja so groß, kuschelig und wunderbar ist! Der Pulli! Sogar Ärmelschoner habe ich schon entdeckt – sie sind einfach selbst hergestellt, einen rechteckigen Fleck stricken und diesen dann an der Längsseite zusammennähen.

Rosé-Töne, nicht nur bei Kleidung

Rosa ist für kleine Mädchen – das war einmal. Jetzt gehen auch die großen Mädchen in dieser Farbe chic aus. Oder sie fliegen mit einem rosa Koffer, z.B. von Herschel, rasch zum Shoppen nach New York. Und wohnen dort in einer rosa Suite, wo der Traumprinz im rosa Hemd auf sie wartet. Auch die Herren sind nicht mehr nur himmelblau! Blau vielleicht, aber das ist eine andere Geschichte. Viele rosa-Ideen für den Taschenhimmel gibt es hier!

Also, Ideen sammeln, Kasten durchkämmen und mit viel Feuereifer an die Arbeit gehen! Und wer dazu zu faul ist – die Wirtschaft freut sich über jeden Käufer! Auch Styleshop24 – auf unserer Seite für neue Produkte, findet ihr immer die aktuellsten Neuzugänge von Styleshop24! Viel Spaß beim Auffrischen oder Shoppen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.