Kekse backen und Taschen kaufen

buntes Keksteller

Herrliche Kekse

Wann wird es winterlich?

Warme Temperaturen von April bis Oktober, das hat uns das Jahr 2018 heuer beschert. Natürlich gab es viele Vorteile – warme Badeseen, Aktivitäten im Freien, Grillabende im Herbst, Wanderlust. Langsam wollen die Menschen eine andere Jahreszeit – immer Sommer, das sind wir nicht gewohnt. Unsere vier Jahreszeiten haben schon ihren Reiz. Jetzt wird schon fleißig gemeckert, es soll endlich regnen oder es soll kalt sein, damit Vorweihnachts-Stimmung aufkommt und die Winterkleidung präsentiert werden kann. Was nützen denn Stiefel und Plüschmantel, wenn es dazu zu warm ist? Die Sportartikelhersteller wollen Ski und Schlitten verkaufen, die Bekleidungsindustrie dicke Daunenmäntel, Mützen und Schals.

Ein Saunaerlebnis ist umso schöner, je kälter es ist. Hartgesottene wollen sich mit Schnee abreiben oder sogar einen Schnee-Engel machen. Auf den Martinimärkten gibt es Glühwein, Punsch und Tee und dazu gehören kühlere Temperaturen. Es muss ja nicht gleich wieder eine Eiseskälte sein aber einmal abwarten, was uns die nächsten Wochen bringen werden.

Die ersten Kekse

Für besagte Martinimärkte, und in spätere Folge Adventsmärkte, werden nun schon reichlich Kekse produziert. Zumindest solche, die lange haltbar sind. Lebkuchen zum Beispiel. Die Ersten schmecken doch immer am besten, oder? Viele fleißige Frauen (und auch Männer) backen nun für ihre Vereine die herrlichsten Sorten, natürlich auch zum Eigengebrauch. Meistens werden die Einnahmen für einen guten Zweck gesammelt oder sie kommen dem Verein zugute.

Beim Betrachten der süßen Kleinigkeiten ist mir doch die Idee gekommen, Taschen mit Keksen zu vergleichen. Welche Taschen passen nun besonders gut zu meinen ausgewählten Exemplaren?

 Dotterbusserl, Butterkekse

Sie sind relativ leicht zuzubereiten, nur am Dotter wird nicht gespart, wie der Name schon vermuten lässt. Und er sorgt für eine schöne gelbe Farbe. So schön gelb wie die Metropolis von Furla, die Murakami von The Bridge  oder die Henkeltasche Genie von FredsBruder.

Nussstangerl, Linzer Stangerl

Schmal und rechteckig, ausgiebig in der Menge und mit begrenzten Aufwand herstellbar, das sind die vielen Stangerl, die es in der Adventszeit gibt. Unkompliziert und schmackhaft, für jedermann leistbar. Die Clutch ist eine typische Stangerl-Tasche, so schön, dass man ruhig mehr davon haben kann. Wie wäre es mit der goldenen starry night von Guess? (gibt es auch in Silber) oder der edlen schwarzen Hermy von Gianni Chiarini?

Windbeutel, Witwenküsse, Baiser

Sie erinnern mich an die Weihnachten als meine Großmutter noch lebte. Sie war zwar eher den sauren Speisen zugetan, jedoch am Weihnachtsbaum musste das Windgebäck hängen, am besten in Zuckerlfarben. Außerdem muss ja das Eiklar, das von den Dotterbusserl übriggeblieben ist, verarbeitet werden. Meine hellen Baiser-Taschen sind bei Abro im Angebot und die Tasche Wirbelwind von FredsBruder hat sogar eine ähnliche Form.

Lebkuchen

Kein Weihnachten ohne Lebkuchen! Er hält wunderbar und bringt das ganze Geschmackserlebnis auf den Tisch – Apfel, Zimt, Mandeln, Schokolade – welch ein Genuss! Nur zu hart sollte er nicht geraten, sonst freut sich der Zahnarzt. Ein Lebkuchen besticht durch sein warmes Braun, in allen Schattierungen. (Schwarz ist falsch am Platz, dann hat der Lebkuchen zu lange im Ofen verbracht). Meine Lebkuchen-Taschen-Marken sind eindeutig The Chesterfield Brand und The Bridge. Diese warmen Farbtöne ergänzen sich perfekt mit meinem Lebkuchenteller. Sie haben eine glänzende Oberfläche, sind von erstklassiger (Leder)-Qualität und haben eine lange Haltbarkeit.

Sahnehäubchen

Das sind die aufwendigen Kekse, die vor allem Zeit brauchen, die etwas Besonderes sind. Die Herstellung des Teigs ist meistens noch einfach zu bewältigen, jedoch dann wird gefüllt, glasiert oder verziert, damit  kleine Kunstwerke entstehen. Sie sind eigentlich viel zu schade zum Essen. Eisenbahner, gefüllte Kokoskuppeln, Schichtkekse… wenn ich nur aufhören könnt, mir läuft schon das Wasser im Munde zusammen. So ein Styleshop-Sahnehäubchen ist für mich die Neo-art-strap-colourblock von Liebeskind oder die Umhängetasche Fleur von Guess. Zart und fein von Anfang bis zum Ende, ein Wahnsinns-Genuss!

New Comers

Jedes Jahr kommen auch neue Kekse auf den Markt und erweitern das süße Umfeld. Manche sind wirklich gut, andere „interessant“. In die Reihe der Neuen kommen bei mir die auffallenden Taschen von GUM und die bunten oder glitzernden Minis von Trussardi Jeans.

Und bevor ich mich überesse und noch über weitere Kekse-Taschen-Spinnereien mir den Kopf zerbreche, wünsche ich allen Bäckern und Bäckerinnen ein gutes Gelingen bei den Weihnachtskeksen, einen guten Appetit beim Verkosten und einem hoffentlich entspannten Einkauf bei Styleshop24!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.