November – besser als sein Ruf

Nebellandschaft

Baum im Nebel

 

Nebelmonat, der schlechteste Monat von allen, nur nass und kalt – ach, was muss sich der arme November immer alles anhören! Dabei war er in den letzten Jahren oft noch sehr sonnig und schön, manchmal sogar besser als der Spätsommermonat September (hat z.B. heuer keineswegs seine Erwartungen erfüllt) und der so hoch gelobte goldene Oktober.

Zu Ehren des Hl. Martins

Und es gibt ja auch erfreuliche Ereignisse. Das Martinsfest zum Beispiel, das besonders im Kindergarten gefeiert wird. „Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir“  – jedes Kind freut sich auf den Rundgang und anschließend auf das gute Martinikipferl.

Nicht zu vergessen die Martinigans, die dampfend auf den Tisch kommt mit Semmelknödel, Rotkraut und Maroni. Was für ein fettarmes Geflügel!!! Die ebenfalls nahrhaften, aber wesentlich gesünderen Esskastanien, schmecken aus dem Papierstanitzel oder frisch aus dem eigenen Ofen. Den guten Tropfen dazu kann man beim Martiniloben verkosten. Das ist ein Brauch im Burgenland, bei dem ursprünglich der junge Wein von den Winzern am 11. November verkostet wurde. Mittlerweile ist es ein beliebtes Fest, das die Nächtigungszahlen der Unterkünfte rund um den Neusiedlersee nach oben treibt. Auch zu Ehren des Hl. Martins, der Landespatron vom Burgenland ist. Wer das war? Martin von Tours, der Heilige, der seinen Mantel mit einem armen Bettler teilte – falls es jemand nicht mehr wissen sollte!

Der Fasching beginnt nicht im Februar

Fasching? Aber sicher! Jedes Jahr am 11.11. um 11.11. beginnen die Faschingsnarren die Fünfte Jahreszeit. Und dann geht es wieder rund bis Februar/März, je nachdem, wie der Kalender fällt.

Guy Fawkes Day

„Remember, remember, the fifth of november“ –  klingelt es im Gehirn? Dieses Sprüchlein ist bestimmt im Englischunterricht vorgekommen. Was es mit dem Guy Fawkes day auf sich hat, könnt ihr hier nachlesen. Eine grausliche Geschichte vom Aufhängen, Ausweiden und Vierteilen im schönen alten England!

The Fog

Und der Nebel! Ja, ungut auf der Autobahn, wenn man nichts mehr sieht. Aber auch geheimnisvoll und schön. Was für ein Foto, wenn unten im Tal der Nebel liegt und oben am Berg die Sonne strahlt. Oder wenn nur der Kirchturm aus dem Nebelmeer hervorragt. Die passende Lektüre, zum Beispiel das fantastische Buch -“ Nebel von Avalon“, ja genau, der Ort der Artussage.

Oder das Meisterwerk von John Carpenter, „Fog – Nebel des Grauens“ – zählt für mich zu einem ganz großen Film im Horrorbusiness, 1980 verfilmt. (Erneut 2005, reicht nicht an das Original heran). Ein unheilbringender Nebel erhebt sich über eine kalifornische Küstenstadt und ein Geisterschiff erscheint, um Rache zu üben. Gänsehautfeeling garantiert!

Eine Geschichte von Stephen King wurde ebenfalls verfilmt. Auch in „the Mist“ verbirgt sich Böses hinter der Nebelwand.

Der erste Ball

Doch zurück zu den schönen Dingen, zum Beispiel zu grauen und silbernen Taschen, um dem Nebelmonat gerecht zu werden. Welche herrliche Nuancen es bei den Grautönen gibt! Und im November sind doch schon die ersten Bälle, wo es wieder glitzern und funkeln darf. Abendtaschen und Clutches haben Hochsaison!
Besonders hübsch sind die vielen Rosavarianten bei Taschen und Trolleys. Rosa und Grau harmonieren ohnedies bestens miteinander.

Das erste Adventwochenende ist  meistens schon im November, bzw. beginnen diverse Weihnachtsmärkte auch schon offiziell vor dem ersten Advent. Kluge Einkäufer nützen jetzt die Zeit, um Geschenke zu besorgen und sparen sich das Gehetze und Gerenne im Dezember.

So, und wer doch noch über den November jammern will, der soll es mit Guns N’Roses oder Herbert Grönemeyer tun, die jeweils Songs mit den Namen Novemberrain und November aufgenommen haben.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.