Warum Männer froh sein können, dass Frauen Handtaschen besitzen

Ständig quengeln unsere männlichen Zeitgenossen, dass wir zu viele davon haben und sie keinen Platz mehr für ihre Sportausrüstung finden. Jedes mal müssen wir uns schon fast entschuldigen, wenn wir uns eine „Neue“ zulegen. Und dabei können unsere Herzallerliebsten doch unendlich froh sein, dass wir immer und überall, zu jeder Tages- und Nachtzeit, unsere treue Begleiterin an unserer Seite haben.

Sie sorgt doch dafür, dass auch er ein Taschentuch oder eine Tablette bekommt, wenn ihn Schnupfen oder Kopfschmerzen plagen. Seine Gummibärli, die im Kino nicht fehlen dürfen, werden nicht in der Hosentasche sondern in der Damenhandtasche transportiert, ebenso Kaugummi und Hustenbonbons. Auch sein Handy und sein Schlüsselbund dürfen gnädiger Weise den Inhalt unserer Tasche teilen, wenn er es sich bequem machen will und leere Hosentaschen bevorzugt. Wo ist der hilfreiche Kuli um rasch etwas zu notieren? Natürlich in unseren Handtaschen, wo auch sonst! Wer hat die nötigen Euromünzen für den Parkplatz? Die Damen, in der Geldbörse und die ist meistens auch in der Handtasche. Raucher tragen Ihre Utensilien für gewöhnlich selbst, um immer und überall über eine Zigarette verfügen zu können. Sie sind aber dankbar für ein Ersatzfeuerzeug, wenn der eigene Anzünder den Geist aufgibt. Auch den Herren können einmal alle Haare zu Berge stehen, also rasch den Kamm oder die Bürste der Gattin/Freundin ausgeborgt und auch gleich ihren Spiegel dazu, man(n) will ja auch gut aussehen!

Tasche mit Inhalt

Es regnet? Na und, in der Handtasche ist sicher ein Knirps, der auch für zwei Personen reicht. Es ist heiß? Die kleine Tube Sonnencreme befindet sich im Außenfach. Es ist kalt? Lippenbalsam, Fäustlinge, Stirnbänder, Socken… wird doch wohl alles Platz finden in der Damentasche. Und gleich ein Pflaster dazu, wenn sich der große Junge verletzt.

Nachstehend ein paar persönliche Erfahrungen:

Kurzer Spaziergang im Wald? Ach, pack doch die bessere – und größere – Kamera ein, die macht schönere Fotos als die Handykamera. Und nimm gleich den Kompass auch mit, falls wir doch weiter gehen als geplant und am besten noch die eine oder die andere Wanderkarte. Ein Mann ohne Karte ist wie eine Frau ohne Handtasche  – weißt du doch!

Sightseeing in Paris? Schatz, nimm doch du gleich alle Tickets für Museen und die Metro, du hast ja auch schon die Pässe. Den ausführlichen Reiseführer steck ich noch dazu und die Wasserflasche, die Muesliriegel und die Brillenputztücher…

Mit Kindern am Strand? Du, die schönen Muscheln und Steine trägt nicht der Papa. Die gibst du der Mama in die Tasche (inklusive jeder Menge Sand). Dort sind schon die Strohhalme mit den bunten Giraffen, gleich hinter deinem Lieblingsbuch und dem Schmusetier, der getrocknete Käfer, das schöne Schneckenhaus…

Im Angebot hätte ich noch Schraubenzieher, Maßband, Nägel, abgerissene Knöpfe, Zünder, Zahnstocher, Nagelfeilen, Schleifpapier, Klopapier… ,

Fragt sich jetzt wirklich noch jemand, warum Männer froh sein können, dass Frauen Handtaschen besitzen?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.